Mobilität

Curriculum Mobilität

Der Lernbereich Mobilität – Was ist das ?

Mit dem Schuljahr 2005/2006 hat der Lernbereich Mobilität die (klassische) Verkehrserziehung abgelöst. Damit sind die beiden Verkehrserziehungstage, die bis dahin jährlich in der Voigt-Realschule durchgeführt wurden, entfallen.

Anders als die Verkehrserziehung wird Mobilität nunmehr nicht mehr nur zweimal im Jahr, sondern im gesamten Schuljahr in den einzelnen Schulfächern unterrichtet.

In den Jahrgängen 5 und 6 wird Mobilität vor allem in den Fächern Deutsch, Erdkunde, Geschichte, Biologie, Physik, Kunst und Sport unterrichtet.

In den Jahrgängen 7 bis 10 insbesondere in den Fächern Deutsch, Englisch, Politik, Erdkunde, Physik und Kunst.

Ziele des Lernbereichs Mobilität

  • Förderung des  fächerübergreifenden  Lernens durch eine stärkere Vernetzung von Mobilität mit den einzelnen Schulfächern.
  • Größere Akzeptanz und Verständnis bei den Schülern durch die Integration in Schulfächer
  • Regelmäßige Auseinandersetzung der Schüler mit dem Lernbereich
  • Neben der Verkehrserziehung im eigentlichen Sinne (z.B. Gefahren im Straßenverkehr) wird der Bereich Mobilität auf alle Bereiche thematisch erweitert, die den Menschen und seine Mobilität betreffen (z.B. Umzug wegen Arbeitsplatzwechsels)
  • Die Schüler sollen zu „reflektiertem und verantwortungsbewusstem Mobilitätsverhalten“ befähigt werden (Schlüsselqualifikation).
  • Schüler sollen Mobilität als ein globales Problem erfassen, Auswirkungen der Mobilität auf die Umwelt und Gesundheit erkennen, Konsequenzen für ihr eigenes Verhalten ziehen und an Problehmlösungen beteiligt werden.

Schwerpunkte im Lernbereich Mobilität

Obwohl der Lernbereich Mobilität die Verkehrserziehung abgelöst hat, wird die Verkehrssicherheit an der Voigt-Realschule auch weiterhin sehr ernst genommen und nicht vernachlässigt. Vielmehr ist der Lernbereich Mobilität um weitere Themen ergänzt worden, was an den Themenbereichen und Bausteinen deutlich wird:

Themenbereiche (und Themenschwerpunkte):

  • Mobilität und Sicherheit (z.B. Schulwegsicherheit, das verkehrssichere Fahrrad)
  • Mobilitätssysteme (z.B. Verkehrsmittelwahl)
  • Mobilität und Gesellschaft (z.B. Verkehr d. Zukunft, Tourismus, Drogen im Straßenverkehr
  • Mobilität und Umwelt (z.B. Verantwortung für Natur und Umwelt)
  • Mobilität und Medien (z.B. Mobilität und Konsum, Vorbilder in den Medien

Bausteine:

  • „Lokal – Global – Egal“
  • „Regeln und geregelt werden“
  • „Tourismus – Unterwegs und zu Hause“
  • „Einsteigen – umsteigen – Aussteigen“
  • „Im Takt der Zeit“
  • „Lebensräume – Lebensträume“
  • „Miteinander – gegeneinander“
  • „Führerschein im Kopf“
  • „Verdammt in Rausch und Drogen“
  • „Verbrauchen – verbraucht werden“

Wie wird der Lernbereich Mobilität in den einzelnen Jahrgängen unterrichtet ?

In den einzelnen Jahrgängen werden unterschiedliche Bausteine mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten innerhalb des Lernbereiches Mobilität unterrichtet. Welche das jeweils sind, können Sie den folgenden Tabellen entnehmen:

Lernbereich Mobilität – Klassen 7 und 8

Baustein

Themenschwerpunkte

  „Lokal – Global – Egal“ ?

 

 – Mobilität in anderen Kulturkreisen

– Virtuelle Mobilität

  „Regeln und geregelt werden“  – Regeln und  Konventionen
  „Tourismus – Unterwegs und zu Hause“

 

 – Tourismus früher und heute

– Verantwortung für Natur und Lebensräume

– Sport und Freizeit

  „Einsteigen – umsteigen – Aussteigen“

 

 – Reisen

– Verkehr der Zukunft

  „Lebensräume – Lebensträume“

 

 – Wohnen und Arbeiten

– Reisen und Erholen

  „Miteinander – gegeneinander“  – Verantwortung und Verantwortlichkeit
  „Verdammt in Rausch und Drogen“

 

 

 – Erwachsen werden

– Sehnsüchte /Süchte

– Umgang mit  Suchtmitteln

– Konflikte konstruktiv bewältigen

Lernbereich Mobilität – Klasse 9 und 10

Bausteine

Themenschwerpunkte

„Lokal – Global – Egal“ ? – Globalisierung
– Mobilität und Lebensstil
„Regeln und geregelt werden“ – Ordnungen und Normen
– Gesetzgeber

– Versicherungen
– Verkehr d. Zuk.

„Tourismus – Unterwegs und zu Hause“ – Reisemotive, -bedingungen und Trends
„Einsteigen – umsteigen – Aussteigen“ – Mobilität und Lebensstile
– Siedlungsentwicklung u. Verkehrssysteme
„Lebensräume – Lebensträume“ – Sehnsucht: Flucht oder Aufbruch
„ Miteinander – gegeneinander“ – Verantwortung für sich u. die Gesellschaft
„Verdammt in Rausch und Drogen“ – Werthaltungen und Lebensstile
– Wirkung von Drogen
– Konflikte bewältigen
Führerschein im Kopf – Technik von  Fahrrädern u. a. Fahrzeugen
– Regeln / Normen
– Kommunikation und Sozialverhalten

 Welche Themen werden in welchen Fächern behandelt ?

Im Folgenden wird gezeigt, welche Themen in welchen Unterrichtsfächern durchgenommen werden. Hierbei handelt es sich allerdings nur um eine kleine Auswahl möglicher Themen.

  • Deutsch  :                Regeln für Radfahrer, Skater und Kickboarder
  • Englisch  :               Reisen in andere Länder / Mitschüler aus anderen Ländern
  • Französisch:            Verkehrsprobleme in Ballungsräumen  / Berufspendler (Beispiel Paris)
  • Geschichte:             Geschichte des Automobils
  • Erdkunde:                Auswirkungen des Massentourismus / Freizeit in der Stadt / ÖPNV
  • Politik:                     Trampen – ja oder nein?
  • Mathematik:             Anhalte- und Bremsweg berechnen
  • Physik:                    Technik von Fahrrädern und Rollern / Motoren
  • Biologie:                   Umgang mit Suchtmitteln  / Schutz von Ökosystemen
  • Chemie:                   Autoabgase / Feinstaubbelastung in den Städten
  • Kunst:                      Poster / Collage / Zeichnung erstellen
  • Sport:                       Fahrradtour planen und durchführen
  • Musik:                      Stressabbau mit und durch Musik

Welche dieser Themen in welchem Jahrgang durchgenommen werden, soll das folgende Beispiel verdeutlichen:

Das Thema „Regeln für Radfahrer“ wird im Fach Deutsch in den Jahrgängen 5 und 6 unterrichtet, da es dem Baustein „Regeln und geregelt werden“ mit dem Themenschwerpunkt „Von der Regel zur Regelbefolgung“ entspricht.

Die Motor – Technik – AG:

Seit dem Schuljahr 2006/2007 findet in der Zeit vom Frühjahr bis Herbst eine AG statt, in der die Schüler grundlegendes Wissen über die Technik von Rollern und 125ern erfahren. Unter Anleitung eines fachkundigen Kollegen der Schule lernen die Schüler aber auch Motoren, Beleuchtung und Bremse der Maschinen zu reparieren.

Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

  • dem Kontaktbeamten der Polizei:
    Im November und im März finden Überprüfungen der Fahrräder an der Voigt-Schule statt.
    Mängel-Liste
  • dem ADAC:
    Die 5. und 6. Klassen nehmen jährlich an den Aktionen „Sicher unterwegs“ und „Achtung Auto“ teil.
    Bild: „Sicher unterwegs“ im Kauf Park Göttingen
  • der Autostadt in Wolfsburg:
    Regelmäßig fahren Klassen nach Wolfsburg, um in Workshops – unter Anleitung von Mitarbeitern der Autostadt – das Design, die Technik und Sicherheitssysteme von Fahrzeugen kennenzulernen und Modelle selbsttätig herzustellen.