Skikurs 2015

skikurs_2015

In diesem Jahr hat sich wieder eine Gruppe von Voigtschülern auf den Weg in die „richtigen“ Berge gemacht. Vom 06.02.-14.02.2015 fand in Sillian/Osttirol der einwöchige Skikurs statt. Nach einer 12-stündigen Nachtfahrt konnten auch bald nach dem Frühstück die Zimmer bezogen werden. Am frühen Nachmittag wurden die Skier ausgeliehen und anschließend gleich die ersten Schritte mit den „Brettern“ auf ebenem Terrain ausgeführt. Am nächsten Morgen wurde um 7.15h ein kräftiges Frühstück eingenommen und um 8.15h war der Treffpunkt, um zum Bus aufzubrechen. Bevor alle gemeinsam die Unterkunft verlassen konnten, mussten natürlich noch das eine oder andere vergessene Ausrüstungsstücke aus dem Zimmer geholt werden.

Die erste Fahrt mit der Gondel war dann sehr eindrucksvoll: Hohe Berge, die nicht enden wollten. Immer mehr Schnee, je höher die Gondel fuhr und am Ende der Gondelfahrt waren die Schüler immer noch nicht am Gipfel angelangt. Die letzten Meter zum „Anfängerhügel“ wurden zu Fuß absolviert. Die ersten Kurven waren noch ziemlich vorsichtig (> Video), doch bis zum Ende des Vormittags zeigten einige Schüler/innen erstaunliche Fortschritte. Die ersten konnten bereits am Nachmittag den „Idiotenhügel“ verlassen und sich auf der nächst anspruchsvolleren Abfahrt ausprobieren(> Video) Die Aufstiegshilfen (Schlepplifte) wurden auch immer souveräner genutzt und gegen 15.30h musste der Spaß abgebrochen und die Schüler/innen von den Skipisten geholt werden, da noch abgegondelt werden musste und die Busse gegen 16.20h in Richtung Unterkunft fuhren.

Vor dem Abendessen konnte noch geduscht oder im Ort eingekauft werden. Auch die Schule wurde nicht vergessen. Arbeitsaufträge in Mathe oder Englisch wurden nach dem Abendessen bearbeitet. Im Anschluss daran wurde im täglichen Meeting der Skitag besprochen und die Gruppeneinteilung für den nächsten Tag festgelegt. So entstanden jeden Tag wechselnde Skigruppen mit unterschiedlichem Leistungstand, die dem individuellen Lerntempo der Schüler angepasst waren. Am Ende des zweiten Tages konnten alle Anfänger den „Idiotenhügel“ verlassen und sich auf steilere, aber auch längere Abfahren mit einem Skilehrer wagen. Wolkenloser Himmel, bestens präparierte Skipisten und keine Wartezeiten an den Liften unterstützten alle Skifahrer, das skifahrerische Können stetig zu verbessern. Wie sich eine Anfängergruppe bereits nach nur 5 Tagen auf Skiern bewegen kann, ist im Video zu bewundern.(> Video).

Das Highlight des Tages war am Ende jeden Skitages die Talabfahrt. Eine 5 Kilometer lange, steile und teilweise vereiste Abfahrt direkt bis zur Bushaltestelle. Je nach fahrerischem Können und Tagesform wurde festgelegt, wer diese Abfahrt noch konditionell und somit auch verletzungsfrei meistern konnte.

Neben den Tagesaktivitäten haben wir einen Abend das nächtliche Snowhappening besucht. Abwärts auf Schnee, mit allem was sich bewegt. Reifenrutschen, Skibob oder Motorschlitten konnten ausprobiert werden. Eine weitere Abendveranstaltung war der Besuch des Aufstiegsspiels der örtlichen Eishockeymannschaft, das trotz lautstarker Unterstützung von ca. 500 Fans 2 zu 3 verloren ging.

Am Ende der Woche stand für viele Schüler fest: „Wenn im nächsten Jahr wieder ein Skikurs angeboten wird, bin ich dabei!“